Villa De Zigno – La Certosa von Vigodarzere

Vigodarzere

Villa La Certosa Vigodarzere

Villa De Zigno – La Certosa von Vigodarzere: der große Gebäudekomplex, der seit 1550 der Sitz des Kartäuserordens war, ist heute zum Großteil in ein landwirtschaftliches Unternehmen umgewandelt und befindet sich in einem verwahrlosten Zustand.  Ein religiöses Dokument ermöglicht es, den Baubeginn auf das Jahr 1534 festzulegen.  Am Bau waren der in Padua tätige Andrea Moroni beteiligt, der die Fassade der Kirche errichtete und der aus Istrien stammende Andrea Della Valle, der 1560 zum Bauleiter ernannt wurde. Nachdem die Ordensgemeinschaft 1768 aufgehoben wurde, wurden ein Teil der Kreuzgänge, der Glockenturm, die Kapellen und die Kirchenkuppel zerstört und einige wertvolle Gemälde weggeschafft.  Die den Heiligen Hieronymus und Bernhard geweihte Kirche wurde nach ihrer Verkleinerung als Familiengrab der Familie De Zigno verwendet.

  Article added to favorites