Villa Mantua Benavides von Valle San Giorgio

Baone

Villa Mantua Benavides von Valle San Giorgio

Villa Mantua Benavides: die Familie Mantua Benavides machte, nachdem sie nach Italien gezogen war – zunächst nach Mantua (daher der Name „Mantua“), dann nach Padua, wo sie sich dem Wollhandel widmete – diese Villa zu ihrem Hauptwohnsitz.  Die auf einer Anhöhe liegende Villa wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts von den Erben des bedeutendsten Vertreters der Familie, Marco Mantua Benavides (1489 – 1582) erbaut, der ein bedeutender Rechtsgelehrter, Literat und kultivierter Humanist gewesen war.  Die Villa beherbergte zahlreiche Bischöfe von Padua, die die Pfarrgemeinde des Dorfes besuchten.  Nachdem die Familie Mantua Benavides 1762 ausstarb, wurde die Villa vom Bischof Giustiniani als Pfarrhaus gemietet, was das Schicksal des Gebäudes eng mit dem der Pfarrei verknüpfte.  Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Villa von der Gemeinde Baone erworben, verfiel jedoch schnell in einen Zustand der Verwahrlosung. 1964 wurden dringende Restaurierungsarbeiten im Hauptgeschoss vorgenommen. Die Villa zeichnen ein Bogengang im Erdgeschoss und eine Loggia im Obergeschoss aus.

  Article added to favorites