Wallfahrtskirche Sankt Maria von Tresto von Ospedaletto Euganeo

Ospedaletto Euganeo

Wallfahrtskirche Sankt Maria von Tresto von Ospedaletto Euganeo

Die Wallfahrtskirche Sankt Maria von Tresto von Ospedaletto Euganeo steht an der Stelle, wo die Muttergottes in der Nacht des 21. September 1468 dem Fährmann Giovanni Zelo aus Ponso erschien, der von Padua nach Hause zurückkehrte. Als er gegen Abend Este erreichte, schlief er im Boot unter der Brücke des Borini. Gegen Mitternacht wurde er von einer weiblichen Stimme geweckt, die ihn dreimal rief. Der Mann sah zwei schöne Frauen, die ihn baten, ihnen zu folgen. Da die Zugbrücke der Stadt eigenartigerweise nicht hochgezogen war, begaben sie sich auf das Land, wo sich eine der beiden Frauen in der Ortschaft Tresto, dem heutigen Ortsteil von Ospedaletto Euganeo, an den Rand eines Grabens setzte und die andere bat, ihr eine Weintraube zu bringen. Daraufhin fragte sie Giovanni, ob er sie kenne. Als er verneinte, verriet sie ihm, dass sie Maria, die Mutter Gottes sei und forderte ihn auf, das Fluchen zu unterlassen und sich dafür einzusetzen, dass ihr an jener Stelle eine Kirche errichtet würde. Giovanni entgegnete, dass ihm wegen seiner Armut und Unwissenheit niemand Glauben schenken würde. Da reichte Maria ihm ein Messer und befahl ihm, es in den Boden zu rammen und anschließend wieder herauszuziehen. Er gehorchte und als er die Klinke aus dem Boden zog, spritzte Blut heraus. Die Muttergottes segnete ihn und verschwand daraufhin mit ihrer Begleiterin. Am folgenden Tag führte Giovanni die erhaltenen Befehle nicht aus, da er befürchtete, dass man ihm nicht glauben würde, vertraute sich jedoch drei Freunden an. Er fand keine Ruhe mehr und begab sich am Ende mit einigen Leuten nach Tresto, wo er das Messer in den Boden rammte und blutbeschmiert wieder herauszog. Auch andere versuchten es: Jene, die nicht daran glaubten, schafften es nicht, die Messerklinge aus dem Boden zu entfernen, einige hingegen zogen sie blutbeschmiert heraus. Dieses wundervolle Ereignis, das sich mehrmals wiederholte, überzeugte alle, sich für die Errichtung des geforderten Tempels einzusetzen. Als der Bau bereits zur Hälfte fertiggestellt war, ging aufgrund der außergewöhnlichen Dürre, die die Gegend heimgesucht hatte, das Wasser aus. Die Bevölkerung rief Maria um Hilfe an und da sprudelte neben dem Bauwerk eine Quelle aus dem Boden, die im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Kranke heilte.

Info
Via del Tresto Sud, Ospedaletto Euganeo (PD)
Tel +39 0429 90423

  Article added to favorites