Basilika Sankt Maria von Carmine von Padua

Padua

Basilika Sankt Maria von Carmine von Padua

Die Basilika Sankt Maria von Carmine von Padua wird allgemein als I Carminibezeichnet. Der Name I Carmini wird vom Klosterorden abgeleitet, der sich gegen Ende des 13. Jahrhunderts in Padua niederließ. Das Gotteshaus ist eine Kunst- und Kultstätte, die die wunderschöne mit Fresken bemalte Scoletta aus der Renaissancezeit umfasst. Errichtet wurde die älteste bekannte Kirche im Jahr 1212 zusammen mit einem Frauenkloster. Die Weihe der neuen Kirche der Hl. Maria del Carmine erfolgte 1446, allerdings kam es im Jahr 1491 infolge starken Schneefalls und eines Erdbebens zu ihrer Zerstörung und zum Einsturz des Holzdaches.

1494 begann der Wiederaufbau auf der vorherigen Kirche des 14. Jahrhunderts, aber 1696 verursachte ein Erdbeben den Einsturz des Kirchenschiffgewölbes aus dem 16. Jahrhundert und im Jahr 1800 wurde die Kuppel ein Raub der Flammen. Der Kirchenbau wurde erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts fertiggestellt. Auf dem Hochaltar befindet sich die Madonna mit Kind, die sogenannte Madonna dei Lumini, die von zwei Engeln des Bildhauers Rinaldo Rinaldi aus Padua umgeben ist. Das Gemälde stammt von Stefano dall’Arzere und wurde infolge eines Gelübdes der Einwohner Paduas, mit dem sie das Ende der Pest erbeteten, aus Casa Selvazzi hierher gebracht. Auch heute noch ist das Fest der Madonna dei Lumini bei den Einwohnern von Padua sehr beliebt. In einem an die Kirche grenzenden Raum wurde auch der restaurierte Vom Kreuz genommene Christus aus Pappmaché untergebracht. Seit dem 15. Jahrhundert wird er verehrt und steht im Mittelpunkt der Osterprozessionen.

Info
Piazza Petrarca 1, Padova
Tel +39 049 8760422
carminepd@gmail.com
www.carminepd.it

  Article added to favorites