Inhalationstherapien

Thermalwasser als wirksames Heilmittel zur Behandlung der Atemwegserkrankungen.

Die thermalen Inhalationstherapien sind wissenschaftlich anerkannt und werden traditionsgemäß zur Behandlung der Atemwegserkrankungen und zur Vorbeugung von infektionsbedingten Verschlechterungen verwendet.

Die Zahl der Atemwegserkrankungen ist in den letzten Jahren beträchtlich angestiegen, nicht zuletzt aufgrund der Verschlechterung der Umweltbedingungen (Umweltverschmutzung, die Gewohnheit, Zigaretten zu rauchen usw.). Zahlreiche medizinische Studien belegen, dass viele anatomische und funktionelle Beeinträchtigungen der Lungen auf eine langandauernde Schadstoffbelastung (auch in niedriger Konzentration) und auf das (aktive und passive) Rauchen von Zigaretten zurückzuführen sind.
Anderen Studien zufolge stellen die akuten Infektionen der Atemwege die häufigsten Infektionskrankheiten beim Menschen sowie die erste Ursache für die Verschreibung von Antibiotika dar, während die chronische Entzündung der Atemschleimhaut eine korrekte Funktion der Atemwege beeinträchtigt und, wiederum, infektionsbedingte Verschlechterungen fördert.

Die thermalen Inhalationstherapien werden traditionsgemäß zur Behandlung der Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege verwendet und geschätzt.
Die Möglichkeit, Geräte auszunutzen, die imstande sind, Thermalwasserteilchen fein zu fragmentieren, hat es erlaubt, dieses mineralstoffhaltige Wasser zu zerstäuben und zur Behandlung von chronischen Erkrankungen der unteren Atemwege (chronische Bronchitis), zur Vorbeugung der Chronifizierung anderer, noch nicht chronischer Krankheiten und auch zur Behandlung der rhinogenen Schwerhörigkeit zu verwenden.

In den Euganeischen Thermen durchgeführte Studien des Thermal-Forschungsinstituts P. D’Abano (Centro Studi Termali P. d’Abano) haben eine markante und vollständige Wirkung des salz-, jod- und bromhaltigen Thermalwassers auf den chronischen Entzündungsverlauf aufgezeigt. Diese Wirkung wurde durch die Verringerung von biochemischen Entzündungsmarkern (LDH-Milchsäure-Dehydrogenase) im Auswurf der Patienten, die sich unseren Inhalationstherapien unterzogen hatten, bewiesen. Andere Studien konnten belegen, dass das Thermalwasser eine Verringerung der Anzahl der Mikro-Organismen im Auswurf bewirken und diesen normalisieren konnte, was darauf hinzuweisen scheint, dass das Thermalwasser auch eine Wirkung auf die mikrobiologische Beschaffenheit des Schleims und nicht nur auf dessen Rheologie haben könnte.

Unsere Hotels stellen Ihnen Abteilungen für die Inhalationstherapie zur Verfügung, die mit den neuesten Geräten ausgestattet sind (Inhalatoren, Aerosol-Geräte, Vernebler, Nasenirrigatoren, mikronisierte Duschen für die Behandlung von Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten und Insufflatoren für Insufflationen in die Ohrtrompete).
Ein Hals-Nasen-Ohren-Arzt empfiehlt dem Patienten die für ihn geeignetste Thermalbehandlung: Inhalationstherapie, Aerosoltherapie mit direktem Strahl, Schallwellen-Insufflationen in die Ohrtrompete, Nasenwaschung mit mikronisiertem Strahl, und legt von Fall zu Fall, je nach den Bedürfnissen des betroffenen Patienten, deren Dauer fest. Für Kinder kann dies eine besondere Art sein, Behandlungen durchzuführen: in Mamas Armen, in einem gemütlichen Hotel, nach ausgiebigem Toben im Schwimmbad.

Das THERMALWASSER wird auf 4 ARTEN verabreicht:

• VERNEBELUNGEN
Um eine Behandlung mit Vernebelungen durchführen zu können, muss das mineralstoffhaltige Thermalwasser in feinste Tröpfchen zerlegt werden, die in der Luft zerstäubt werden und einen mehr oder weniger dichten Nebel erzeugen. Dieser Nebel kann in einen geschlossenen Raum eingeführt werden, in dem sich die Patienten während der Behandlung aufhalten und diese stark angefeuchtete Luft einatmen. Als Alternative dazu kann die Vernebelung auch individuell mit einem Gerät, das den Strahl direkt zu den Atemwegen (Nase und Mund) führt, erfolgen. Im ersten Fall wird ein sanfteres Eindringen in den Atmungsapparat erzielt, der Patient hält sich jedoch in einer regelrechten „Thermalatmosphäre“ auf. Im zweiten Fall hingegen besteht zweifellos eine höhere Mineralwasserkonzentration. Thermale Inhalationstherapien wie die Vernebelungen werden jedoch in den Euganeischen Thermen nicht durchgeführt.
• INHALATIONEN
Die Methode der thermalen Inhalationen entspricht der alten Methode der „Suffimigi“: in einem Topf mit heißem Wasser wurden lindernde Mittel aufgelöst und man atmete dann, den Kopf mit einem Handtuch bedeckt, die Dämpfe ein. Heute werden dazu selbstverständlich eigene Inhalationsgeräte verwendet. Das für die Inhalation vorgesehene Mineralwasser wird in ein Gerät gefüllt, das genau wie jenes funktioniert, das wir alle zu Hause für unsere Kinder benutzen oder benutzt haben. Dieses Gerät „zerlegt“ das Wasser in mehr oder weniger kleine Partikel, die der vor dem Gerät sitzende Patient dann inhaliert.
• AEROSOL
Die Funktionsweise des Aerosol ist analog, der Unterschied besteht in den Geräten, die das Mineralwasser in 3 bis 10 Mikron große Partikel zerlegen, die vor allem in die oberen Atemwege eindringen.
• NASENWASCHUNGEN UND MIKRONISIERTE DUSCHEN
Bei den Nasenduschen und Nasenwaschungen wird das Thermalwasser mit einer gleich bleibenden, angenehmen Temperatur sanft und ununterbrochen durch die Nasenhöhlen laufen gelassen.

INHALATIONEN und AEROSOL mit THERMALWASSER sind WIRKSAM BEI:

– einfacher chronischer Bronchitis oder chronisch-obstruktiver Bronchitis (ausgeschlossen sind Asthma und Emphysem);
– vasomotorischer Rhinitis;
– chronischer Pharyngolaryngitis;
– chronischer Nasennebenhöhlenentzündung oder chronischer Rhinosinusitis;
– chronischer Bronchitis mit begleitender Rhinosinusitis;
– vergrößerten Gaumenmandeln oder Rachen-Polypen;
– Verengung der Eustachischen Röhre;
– chronischer Ohrentzündung mit Katarrh;
– chronischer eitriger Ohrentzündung.

THERAPEUTISCHE WIRKUNGEN des per AEROSOL verabreichten THERMALWASSERS:

– Antiseptische Wirkung;
– Anregung der Flimmerhärchen;
– Verflüssigung des Schleims;
– Normalisierung der Eigenschaften der Atemschleimhaut;
– Verringerung der entzündungsfördernden mikrobiologischen Anteile.

Unabhängig von der Art der Verabreichung ist das Wasser der Euganeischen Thermen mit seinen entzündungshemmenden Wirkungen die eigentliche Therapie.

  Article added to favorites