Schloss Speronella von Teolo

Teolo

Schloss Speronella von Teolo

Die mittelalterliche Schloss Speronella wurde wahrscheinlich im 11. Jahrhundert erbaut und ist heute im Verfall. Sie befindet sich auf dem Gipfel des Colle di Rocca Pendice, in der Gemeinde Teolo. Von den Strukturen der Burg verbleiben nur noch die von der Vegetation verschlungenen Ruinen. Darunter kann man noch die Reste eines Turmes, einiger Gebäude und der Kurtinen erkennen. Der Bau ist schon seit dem 11. Jahrhundert bezeugt, als er die Hochburg zur Verteidigung der Gebiete der Bischöfe von Padua gegen die Grafen von Castelnovo (heute Castelnuovo) war. Da sich die Burg auf dem Gipfel eines felsigen, schwer erreichbaren Hügels befand, bildete sich nie eine richtige Ortschaft herum, trotzdem – wie von einigen Urkunden des 12. Jahrhunderts bestätigt – hatte sie die Gerichtsgewalt auf die Einwohner der Dörfer Luvigliano und Teolo. Diese waren zu dem Wachdienst verpflichtet und hatten als Gegenleistung das Recht, sich im Falle von Gefahren in der Burg Zuflucht zu finden. Die Burg wird noch in einer Urkunde von 1356 erwähnt, in der es auf die Gegenwart des Notars Jacopo Navari hingewiesen wird. Außerdem wissen wir, dass zwischen1328 und 1405 das „Castrum Pendice“ ein Militärstandort der Carraresi, Herrscher von Padua, war und dessen Symbol auf einem Trachytstein noch heute zu sehen ist. Die Garnison wurde nach 1405, infolge der Eroberung von Padua und seiner Gebiete von den Venezianern verlassen. Nach dem Verlust seiner militärischen Rolle, wurde die Burg in eine Adelsresidenz, Sommeraufenthalt der Paduaner Familie Dondi dell’Orologio umgebaut und dann endgültig verlassen.

Die Speronella-Legende.
Laut der Legende verliebte sich im Jahr 1166 Graf Pagano della Torre, Statthalter von Friedrich Barbarossa, in Speronella, ein schönes und freches Mädchen aus Padua, das mit Iacopino da Carrara verlobt war. Nachdem er sie mit Gewalt entführt hatte, schloss er sie in der Festung von Roccapendice ein und überredete den Vater des Mädchens, sie ihm zur Frau zu geben. Aber die Adligen aus Padua unter der Führung von Iacopino schafften  es ins Schloss einzudringen, töteten Pagano und befreiten Speronella. Laut den historischen Quellen, wie von Manfredino di Ugone belegt, war Graf Pagano niemand anderer als einer der sechs Ehemänner von Speronella, und zwar der zweite, nachdem sie ihren ersten Mann, Iacopino da Carrara, aus Eitelkeit, den kaiserlichen Statthalter zu heiraten, verlassen hatte.

  Article added to favorites