Schloss Sankt Zeno von Montagnana

Montagnana

Schloss Sankt Zeno von Montagnana

Die Schloss Sankt Zeno befindet sich in der Gemeinde Montagnana beim Eingang der Stadtmauer, wenn man aus Richtung Padua kommt. Dem Beschauer, der auf der Schnellstraße SS10 von Monselice nach Mantova fährt, erscheint die Burg wie ein Vorposten zur Verteidigung des Stadttors. Das Baujahr des jetzigen, quadratischen Turms im Auftrag von Ezzelino Da Romano geht auf das Jahr 1242 zurück. Er wurde an derselben Stelle errichtet, an der vorher eine Wehranlage in Brand gesteckt worden war, aber bekanntlich stand hier bis zum Jahr 996 eine mit Mauern und Holzpfählen geschützte Festung, von denen im Fundament noch Spuren vorhanden sind und auf die auch die Erzählungen von Justinian Hinweise liefern.

Die Schloss Sankt Zeno besteht aus einem Eingangsbereich, einem großen Gebäude mit Innenhof und zwei Ecktürmen, einem venezianischen Baukörper nach Süden und dem imposanten Hauptturm des Ezzelino. Er ist über zwei Ziegelmauern, die ursprünglich niedriger als die anderen Wände waren, mit den Da Carrara-Mauern aus dem 14. Jahrhundert verbunden. Der Bau mit den Ecktürmen an der Nordseite ist der älteste Teil und hat einen Durchgang mit zwei Toren, die einst mit Fallgattern versehen waren. Der Turm von Ezzelino (Höhe: ungefähr 38 Meter) wurde mehrmals gebaut, und im Innenbereich hatte er sieben Stockwerke mit ebenso vielen Mauerabsätzen; sein pyramidenförmiges Dach hatte vier abfallende Flächen und ein Türmchen auf der Spitze, das als Ausguck und der Signalgebung diente. Die zwei Zugbrücken verbanden die Burg mit den Brücken über dem Burggraben und hatten ein Gegengewicht wie ein Balancierstange, deren Drehpunkt auf Balken auflag, die von steinernen Konsolen getragen wurden. Die Fußgängerstege wurden mit Hilfe von Hebewinden bewegt (eine Riemenscheibe ist noch sichtbar).

  Article added to favorites