Thermale Insufflationen

Die Thermalwasser-Insufflationen der Ohrtrompete gewährleisten eine entzündungshemmende Wirkung.

Die Ohrtrompete (Eustachische Röhre) ist eine kleine Röhre, die das Mittelohr mit dem Teil der Atemwege verbindet, der sich zwischen der Nase und dem Rachen befindet (dem Nasen-Rachen-Raum). Über die Ohrtrompete wird der Luftaustausch zwischen Mittelohr und Außenwelt geregelt. So können wir z.B. dank der Eustachischen Röhren den Druckunterschied ausgleichen, der beim Fliegen mit dem Flugzeug oder beim Fahren im Gebirge erzeugt wird. Diese Röhre ist mit einer mit kleinen Flimmerhärchen versehenen Schleimhautschicht (wie die der Bronchien) ausgekleidet, die Sekret oder Schleim vom Mittelohr zum Nasenrachen leitet. Durch die Schluckbewegungen wird die Ohrtrompete ausgedehnt und ihre rachenseitige Öffnung (Ostium) geöffnet. Dadurch wird der im Mittelohr herrschende Druck dem Außendruck angepasst.

Die Ohrtrompete hat somit drei wesentliche Aufgaben:
1) Belüftung des Paukenraums.
2) Schutz des Paukenraums vor den Sekreten des Nasenrachens.
3) Ableitung der Sekrete des Paukenraums.

Die erste Funktion ist besonders für das Gehör wichtig: eine Senkung des im Mittelohr herrschenden Drucks führt nämlich zu einer Einschränkung der Hörfähigkeit. Eine durchgängige Ohrtrompete gleicht den Druck wieder aus und stellt das Hörvermögen wieder her. Die Ohrtrompete übt einen mechanischen Schutz aus: durch ihr Verschließen verhindert sie das Eindringen von Sekreten des Nasenrachens und von Speiseresten, die Infektionen übertragen könnten. Biologische Mechanismen (die Flimmerhärchen oder Zilien) sorgen für die natürliche Drainage und Reinigung des Paukenraums.

FOLGEN EINER ENTZÜNDUNG DER OHRTROMPETE

Die schlimmste Folge ist die sogenannte rhinogene Schwerhörigkeit, eine Beeinträchtigung des Hörvermögens, die durch Entzündungen des Nasenrachens (daher der Begriff rhinogen, von der Nase herrührend) und des Halses, welche aufgrund einer schlecht funktionierenden Ohrtrompete auf das Mittelohr und das Trommelfell übertragen werden, verursacht wird.

THERMALE BEHANDLUNGEN MIT SALZ-, JOD- UND BROMHALTIGEM WASSER

Die Behandlung betrifft sowohl die Beeinträchtigungen der Ohrtrompete, die durch Insufflationen behandelt werden, als auch deren Ursachen (Entzündungen der oberen Atemwege), die mit Inhalationstherapien behandelt werden, welche die Aufrechterhaltung und die Verschlechterung des Entzündungsverlaufs der Ohrtrompete verhindern. Die Insufflationen der Ohrtrompete mit dem Thermalwasser von Abano und Montegrotto garantieren eine starke entzündungshemmende, antikatarrhale und eutrophe Wirkung, die auch von zahlreichen wissenschaftlichen Studien belegt ist. Die mechanische Tätigkeit der Ohrtrompete garantiert eine effiziente Belüftung des Paukenraums. Die besten therapeutischen Ergebnisse im Fall einer Beeinträchtigung dieser Funktion werden durch Insufflationen erzielt.

WIE WERDEN INSUFFLATIONEN DURCHGEFÜHRT?

Bei der Insufflation der Ohrtrompete wird das vernebelte Wasser über einen durch eine der Nasenhöhlen bis zur rachenseitigen Öffnung geführten Katheter direkt in die Ohrtrompete geleitet. Eventuell werden mit einem Otoskop die Schwankungen oder Änderungen des Lichtreflexes des Trommelfells beobachtet, die auf das Eindringen von Luft in den Paukenraum hinweisen.

  Article added to favorites