Erkrankungen des Ohrs

Eitrige Mittelohrentzündung.

Erguss in das Mittelohr, meist infolge einer akuten, nicht völlig ausgeheilten Mittelohrentzündung oder der Verstopfung der Eustachischen Röhren. Der Erguss kann steril sein, enthält jedoch meist krankheitserregende Bakterien. Die Verstopfung der Eustachischen Röhren verursacht die Ablagerung von Röhrenkatarrh und kann auf eine Entzündung des Nasenrachens, allergische Reaktionen, adenoide Hypertrophie oder gutartige bzw. bösartige Tumoren zurückzuführen sein.

Das Mittelohr wird normalerweise 3-4 Mal pro Minute belüftet, wenn sich die Eustachische Röhre infolge von Schluckbewegungen öffnet: nun können die Blutgefäße der Schleimhaut des Mittelohrs Sauerstoff aufnehmen. Verkleinert sich nun die Öffnung der Eustachischen Röhren, entwickelt sich im Inneren des Mittelohrs ein relativer negativer Druck.

Eine Behandlung mit Antibiotika hat meist positive Auswirkungen und ist der erste Schritt zur Behandlung der Entzündung. Antibiotika können die Verstopfung der Eustachischen Röhre reduzieren und das Mittelohr sterilisieren.

Es kann eine Syringotomie erforderlich sein, um die angesammelte Flüssigkeit abzusaugen. Die Einführung einer Röhre zur Paukendrainage ermöglicht die Belüftung des Mittelohrs und verbessert zeitweilig die Verstopfung der Eustachischen Röhren, unabhängig von deren Ursache.

  Article added to favorites