Thermalfango

Der reife D.O.C. Fango: der einzige Fango, dessen Wirksamkeit von einem europäischen Patent garantiert wird.

Der Thermalfango des Euganeischen Beckens wird zu therapeutischen Zwecken als Packung verwendet: eine Mischung, die nach einer relativ langen Zeit verwendet wird, in der mindestens 3 Bestandteile aufeinander eingewirkt haben:
ein fester oder tellurischer Teil (natürlicher Ton)
ein hydromineraler Teil (Thermalwasser)
ein biologischer Teil (Mikroorganismen und Biomaterialien)

Der anorganische, feste Teil (Ton) wird den an den Füßen der Euganeischen Hügel liegenden Thermalseen von Lispida und Arquà Petrarca entnommen und, nachdem er gefiltert und gereinigt wurde, in die eigens dafür vorgesehenen Becken gefüllt und mit Thermalwasser überflutet.
Das Thermalwasser übt durch seine Temperatur und seine chemische Zusammensetzung eine wesentliche Wirkung auf die Entwicklung der Mikroflora und auf die Reifung des Fangos aus.

DIE REIFUNG

Die warme Fangopackung erhält ihre therapeutischen Eigenschaften nach der sogenannten „Reifezeit„, die etwa 50/60 Tage dauert, während derer der Fango in besonderen Becken gelagert und dabei ständig vom zirka 60°C warmen Thermalwasser überströmt wird.
Die Einwirkung des Thermalwassers und des Sonnenlichts auf die zahlreichen Bestandteile des Fangos führt zur Entwicklung einer typischen, nicht krankheitserregenden thermophilen mikrobiellen Gemeinschaft (es erfolgt eine zunehmende Besiedelung des Tons durch Cyanobakterien und zahlreiche Mikroalgen), die bedeutende chemische und physikalische Veränderungen verursacht und den Fango mit wertvollen Wirkstoffen, die aus dem Stoffwechsel der besonderen Mikroalgenflora (Diatomeen und Cyanophyceen) entstehen, anreichert:
– das Rehydratationsvolumen steigt;
– die Wärmeisolierfähigkeit steigt;
– es werden chemische Teilchen gebildet, die über eine entzündungshemmende Wirkung verfügen.

EIGENSCHAFTEN

Eine der im euganeischen Thermalfango besonders reichlich vorhandenen Cyanobakterien (oder Blaualgen) gehört zur Gattung Phormidium und der Stamm ETS-05 wurde zum ersten mal in unserem Fango von Abano isoliert. Der Stamm ETS-05 erzeugt Glykolipide, die über eine hohe entzündungshemmende Wirkung verfügen und auch nach wiederholten Anwendungen keine Nebenwirkungen verursachen: deshalb wirkt Fango besser als Cortison.
Durch das besondere Reifungsverfahren des euganeischen Thermalfangos ist es möglich, einen mit dem Cyanobakterium ETS-05 angereicherten und daher extrem entzündungshemmenden Fango zu erzielen. Zudem hält der Fango die Knorpeldegeneration auf und regt die Erzeugung von Endorphinen an, die die Schmerzempfindungsschwelle erhöhen. Der Thermalfango versorgt außerdem die Haut mit Mineralstoffen und nährt sie.

  Article added to favorites