Schloss Catajo von Battaglia Terme

Battaglia Terme

Schloss Catajo von Battaglia Terme

Das Schloss Catajo liegt am Fuße der Euganeischen Hügel in einem Hoheitsgebiet der Familie der Obizzi seit 1422, als Antonio die paduanische Erbin Negra de‘ Negri zur Frau nahm, die als Mitgift das Land von Battaglia Terme brachte. Das Vorhandensein eines Hauses mit Hof, Garten und Taubenhaus, Eigentum von Antonio degli Obizzi, ist seit 1443 belegt. Der Bau der ersten wirklichen Villa auf dem Berg Catajo erfolgte jedoch im darauffolgenden Jahrhundert, zwischen 1530 und 1541. In diesen Jahren ließ Gasparo degli Obizzi genau auf der Spitze der Anhöhe einen Wohnsitz mit Loggien und Hängegärten errichten; seine Lage an der Einmündung des Baches Rialto in den Kanal Battaglia begründet vermutlich seine Benennung: „ca‘ tajo“, d.h. „casa del taglio“ (Haus des Schnittes) und folglich „Catajo“. Mit dem Tode Gasparos erbte seine Gemahlin Beatrice Pia den Komplex, die ihn in eine damals berühmte literarische Begegnungsstätte umwandelte. Der Aufbau des Komplexes ist das Ergebnis der Eingriffe, die auf Wunsch von Pio Enea I., Sohn von Beatrice Pia und Heerführer im Dienste der Republik von Venedig, vorgenommen wurden: Das neue Gebäude sollte die militärische Bedeutung der Obizzi und insbesondere seines Auftraggebers bezeugen. Die Arbeiten wurden um das Jahr 1565 eingeleitet und dauerten über fünfzehn Jahre. Nach der „Beschreibung“ des Literaten Giuseppe Betussi aus Bassano aus dem Jahre 1572 leitete Pio Enea selbst das Bauprojekt unter Mitwirkung des Faktors von Santa Giustina in Padua, Andrea da Valle. Das zuvor bestehende Gebäude wurde mit seinen Gärten in einen größeren Komplex miteinbezogen, während die alte Burg Castelvecchio als eine Art Festung mit Zinnen und Wachposten, Einfriedungsmauern und Hebebrücke neu errichtet wurde. Wenn die spektakulären Gartenanlagen mit Fontänen Teil eines fein artikulierten ikonographischen Programms waren, ließ die Einrichtung der Innenräume keine Zweifel daran: Betussi selbst beeinflusste die festlichen Freskenbilder, welche die Wände der Säle des Obergeschosses bedeckten und die Ursprünge der Obizzi schilderten. Sie wurden zwischen 1571 und 1573 vom Maler Giambattista Zelotti und seiner Werkstätte ausgeführt. Mit Pio Enea II., Enkel von Pio Enea I., unterlag Catajo einigen bedeutenden Veränderungen wie zum Beispiel die Überhöhung der wichtigsten Allee. Gegen Ende des XVIII. Jahrhunderts ordnete Tommaso die Errichtung eines Triumphbogens am Eingang an und bereicherte das Schloss mit der Sammlung von Waffen, Musikinstrumenten, archäologischen Funden und Münzen. Im Laufe des 19. Jahrhunderts ließ Ferdinando IV. von Modena und Reggio die neue Burg Castelnuovo erbauen und die Gartenanlagen neu richten.

Info
Via Catajo 1, Battaglia Terme (PD)
Tel +39 049 9100411
[email protected]
www.castellodelcatajo.it

  Article added to favorites