Ferrara

Die Renaissancestadt Ferrara.

Ferrara war im Mittelalter eine bedeutende Stadt und später einer der prunkvollsten Höfe der Renaissance; dies kann man noch am imposanten Schloss der Familie D’Este erkennen. Die Geschichte der Stadt hat auch ihr ganz besonderes Erscheinungsbild geprägt: das geht vom harmonischen und unnachahmlichen Ganzen der verworrenen, unregelmäßigen dunklen Straßen und Gassen der mittelalterlichen Viertel in weite, helle und geometrisch angelegte Renaissanceviertel über.

Beide sind reich an herrlichen Palästen, Häusern, Kirchen, Straßen, Parks und Kunstwerken, die in den unzähligen Museen der Stadt aufbewahrt werden. Und gerade die Museen gehören zu den wichtigsten Attraktionen der Stadt. Ferrara ist eine ruhige, menschengerechte Stadt, in der man in aller Ruhe spazieren gehen oder Fahrradfahren kann, und das sowohl tagsüber als auch nachts. Jeder Schritt lässt dann die magische Atmosphäre der Vergangenheit wiederaufleben. Ferrara gehört vor allem dank seines Diamantenpalastes, in dem renommierte Ausstellungen untergebracht sind, und des erstklassigen Aufführungsprogramms seines Stadttheaters zu den bedeutendsten Kunst- und Kulturstädten Italiens. In Ferrara finden auch zahlreiche historische Veranstaltungen und Umzüge statt, die zahlreiche Touristen anziehen, wie z.B. das St.-Georgs-Pferderennen, das älteste dieser Art in Italien, sowie Musikveranstaltungen wie das Ferrara Buskers Festival und eine große Kirmes, die der Welt der Heißluftballons gewidmet ist, das Ferrara Balloons Festival. Die Renaissancestadt Ferrara und ihr Po-Delta (Lidi di Comacchio) gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

  Article added to favorites