Thermal Yoga

Yoga im Thermalwasser.

Mit Yoga bezeichnen die indischen Religionen die asketischen und meditativen Übungen, die auf dem Prinzip gründen, demzufolge der menschliche Körper von Tausenden von Energiekanälen (Nadi) durchquert wird, in dem die Universalenergie, Prana, fließt und auf den ganzen Körper ausgestrahlt wird. Die drei wichtigsten Kanäle, Ida, Pingala und Sussuma, verlaufen entlang der Wirbelsäule und kreuzen einander an einigen Stellen. Die natürlichen, durch die Eigenschaften des Thermalwassers gesteigerten Energien des Yoga befreien den Organismus von Stress und Anspannungen. Die Reinigung der Energiekanäle erfolgt durch die Atmung, die Haltungen, die Konzentrations- und Entspannungsübungen, die geothermische Energie der Thermalwasserquelle und eine entwässernde und entgiftende Ernährung.

Wer an die Vorzüge des Yoga glaubt, zieht aus der Ausübung dieser Disziplin im Wasser und vor allem an einem stimmungsvollen Ort wie den Thermen einen enormen Nutzen für das eigene Wohlbefinden. Es gibt eine Yoga-Art, die ausschließlich im Thermalwasser ausgeübt wird, das Thermal Yoga, in dem die Massage im Wasser durch den Mineralsalzgehalt desselben noch wirksamer wird. Es handelt sich um eine junge Disziplin, die auch die Anhänger der klassischen orientalischen Doktrin immer mehr begeistert.
Es werden die traditionellen Yoga-Techniken ausgeübt, durch das Thermalwasser werden jedoch die wohltuenden Wirkungen gerade aufgrund der typischen Kombination von Wasser und Mineralsalzen, die es dem Körper ermöglicht sich schneller und leichter zu entspannen, gesteigert sowie Stresszustände und mehr oder weniger schwerwiegende Beschwerden behoben.

  Article added to favorites